Sunday, May 19, 2019
Startseite > Shopping & Angebote > Wie gehen wir in Zukunft shoppen? Hilfreiche Tipps und günstige Alternativen.

Wie gehen wir in Zukunft shoppen? Hilfreiche Tipps und günstige Alternativen.

Einkaufen muss jeder. Ob es um Nahrungsmittel, Güter oder Kleidung geht, Wir brauchen ständig Neues. Die meisten Dinge lassen sich mittlerweile ganz bequem und auch günstig über das Internet bestellen. Doch wie geht man hier am besten vor um sicher einzukaufen und nebenbei noch Schnäppchen zu ergattern?

Was lässt sich bisher alles im WWW einkaufen?
Kurz gesagt, hier gibt es keine Beschränkungen mehr. Kleidung, Technik oder Bücher werden schon seit Jahren online angeboten und freuen sich steigender Beliebtheit. Ziemlich neu sind hier die Onlineshops für Lebensmittel. Lidl, Edeka, Rewe oder auch Amazon liefern alles frei Haus und machen den stationären Einkauf überflüssig. Amazon bietet aktuell nahezu alles an und liefert es direkt. Hier einige Beispiele der unglaublichsten Dinge, die man im WWW erwerben kann: Mondland mit Zertifikat, Elefanten-Dung mit Rosen-Samen oder Einhorn-Fleisch in der Dose. Aber auch ganz alltägliche Sachen wir Kinokarten, Partys, Musik, Diplomarbeiten oder Spiele.

Wie lasse ich mir Lebensmittel nach Hause liefern?
Nach einer kurzen Anmeldung lassen sich je nach Onlineshop beliebig Waren einkaufen. Bei Rewe Online sind beispielsweise die ersten drei Lieferungen kostenlos. So kann man sich das mühselige Schleppen von Kisten sparen und den Dienst ganz einfach testen. Während des Auswahlvorgangs lässt sich ganz leicht ein Zeitraum festlegen, in dem Sie Ihre Ware in Empfang nehmen möchten. Dieser Zeitraum kann bis zu 21 Tage im Voraus festgelegt werden.

Biodirekt geht noch weiter und bietet eine wöchentliche Lieferung von Bio Gemüse und Obst. So haben Sie immer frische und gesunde Zutaten im Haus.
Ähnlich läuft es bei Hellofresh. Sie bekommen ausgesuchte Lebensmittel, die direkt zu bestimmten Rezepten passen.

Was sind die Neuheiten beim Online Einkaufen?
Der Kauf von Kleidung gestaltet sich online recht schwer, da die Sachen nicht anprobiert werden können. Einige findige Shops haben dafür die Lösung. Outfittery steht mit vielen Style Experten mit Rat und Tat zur Seite und kann dem Kunden aus Erfahrung gut beraten. Aus den besten Marken werden die passenden Kleidungsstücke herausgesucht, die ein stylisches und passendes Gesamtbild ergeben. Das ist bequemes Shoppen vom Sofa aus mit der persönlichen Beratung von Experten (auch Curated Shopping genannt). Viele Shops bieten schon die Möglichkeit “buy and collect” an, was so viel bedeutet wie online kaufen und im Laden abholen. Auf diese Weise lassen sich die Versandkosten sparen und man kann Kleidung beispielsweise noch mal anprobieren.

Aktuell arbeiten fast alle namenhaften Unternehmen an Ideen, wie das online Einkaufen immer bequemer, spannender und sicherer gemacht werden kann. Immer wieder finden sich neue Ideen schnell in unserem Alltag wieder. Amazon hat zum Beispiel “Amazon Dash” entwickelt. Das sind selbstklebende Buttons, die über Wlan mit dem Internet verbunden sind. Ein Knopfdruck genügt und das Waschpulver wird automatisch nachbestellt.

Wer seine Brille online erwerben möchte, muss auf Service nicht verzichten. Bei Mr. Spex beispielsweise können Brillen virtuell anprobiert werden. Über die Webcam können Sie sich wie in einem Spiegel betrachte und diverse Gestelle testen. www.misterspex.de

Neue Technik im stationären Geschäft.
Aber auch in stationären Geschäften ist die Zukunft angekommen: “WiiGo” heißt ein selbstfahrender Shoppingbegleiter, den die Firma “Follow Inspiration” aus dem portugiesischen Porto entwickelt hat. Der Einkaufswagen fährt stets automatisch hinterher und gibt Kaufvorschläge. Über einen Scanner misst er sogar die Statur und Maße des Kunden. Die Findbox beispielsweise hilft den Kunden bei der Suche im Laden, die vor meterlangen Regalen stehen und aus Hunderten Produkten ein ganz bestimmtes ausfindig machen wollen. Dazu legt man etwa eine leere Druckerpatrone unter einen an der Wand installierten Scanner, der mithilfe von drei Kameras ein Bild erstellt. Hat das Gerät die Patrone erkannt, wird einmal der Fundort auf dem Display über dem Scanner angezeigt, zum anderen blinkt ein LED-Licht im entsprechenden Regal.

Auch beim Einkaufen von Kleidung hat die Technik Einzug gehalten. Hier wird in der Kabine ein Touchscreen-Bildschirm installiert. Der Kunde scannt seine anprobierten Kleidungsstücke per Barcode ein und sagt dem System, was damit passieren soll. Ist eine Hose beispielsweise zu groß, wird sofort ein Verkäufer in der Nähe benachrichtigt und bringt die nächst kleinere Größe. Oder ein T-Shirt in Blau statt in Rot. Darüber hinaus macht das System entsprechende Produktvorschläge, die vom Verkaufspersonal auf Anforderung ebenfalls zur Kabine gebracht werden können.

Fazit
Mittlerweile verschwimmen die Offline- und die Onlinewelt miteinander. Je nach Gemüt des Kunden, nach seiner Technikaffinität oder Einstellung kaufen die einen lieber im Laden, andere bequem Online. Achten Sie beim online Shoppen jedoch darauf, welchen Unternehmen Sie Ihre Zahlungsdaten anvertrauen und erkundigen Sie sich vor dem Einkauf im Web. Kleiner Tipp: Wenn Sie sich für den Newsletter des jeweiligen Unternehmens registrieren, können Sie meistens 5 Euro Rabatt bekommen.