Monday, December 9, 2019
Startseite > Shopping & Angebote > McDonalds startet den Einsatz von Beacons für Schnäppchen und Gutscheine

McDonalds startet den Einsatz von Beacons für Schnäppchen und Gutscheine

Kleine Funksender, auch Beacon genannt, sind aktuell ein angesagter Trend. Der stationäre Handel möchte damit die Smartphone-Generation zurückerobern. In vielen McDonald´s-Filialen wird diese neue Technik schon mit Hilfe des Startups Beaconinside getestet.

Wie funktioniert diese Technik?

Beacon bedeutet Leuchtfeuer. Diese Funktechnologie ist gerade dabei, sich wie ein Lauffeuer bei Einzelhändlern und Gastronomen zu verbreiten. Der Vorteil ist hier, dass Smartphones auch in geschlossenen Räumen mit Hilfe von Funkchips geortet werden können. Nutzer dieser neuen Technik können Händler auf diese Weise Sonderangebote, Schnäppchen oder Gutscheine via Bluetooth auf das Smartphone senden. Voraussetzung dafür ist eine App, die diese Daten empfangen kann. Derzeit springen viele Beacon-Anbieter auf diesen Zug auf.

Wie setzt McDonald´s die Technik ein?

Die Funkchips werden aktuell in 30 McDonald´s-Filialen zwischen München und Frankfurt getestet. Interessierte Kunden müssen einmalig einen QR-Code scannen und daraufhin die sogenannte CouponCard der jeweils lokalen McDonald´s-Filiale zu Apples Bonusprogramm Passbook hinzufügen. Daraufhin werden dem Nutzer bei künftigen Restaurantbesuchen durch die Beacons per Bluetooth neue Angebote direkt auf das Smartphone gefunkt. Derzeit beteiligen sich sechs Franchisenehmer von McDonald´s an diesem Test. Geplant ist, die Technik künftig deutschlandweit in allen Läden zu installieren. Die finalen Gespräche mit der McDonald´s-Zentrale laufen bereits. Ist das beschlossen, könnte so eine Funktion auch in die McDonald´s-App integriert werden. Das erspart dem Kunden den Umweg über die QR-Codes. Das Startup aus Weingarten, welches die Beacons produziert, musste die Produktion aufgrund der hohen Nachfrage deutlich ausweiten. Die erste Serienproduktion wird in den nächsten Wochen ausgeliefert.

Hält man sich den Medienbruch zwischen on- und offline vor Augen, könnten diese Beacons das fehlende Puzzlestück für ortsbasierte Werbung sein. Nutzer haben so die Möglichkeit, einen Gutschein oder ein Schnäppchen angezeigt zu bekommen, wenn Sie an einem Geschäft vorbeigehen. Doch die Hardware ist derzeit noch nicht ganz so leicht zu beschaffen, denn die Chips sind bei den meisten Herstellern in China momentan für Monate ausverkauft. Der Boom um diese neue Technik steht erst am Anfang. Zahlreiche namenhafte Händler experimentieren derzeit mit der neuen Technik, so dass es in den kommenden Monaten zu zahlreichen neuen Anwendungen kommen wird.