Tuesday, November 19, 2019
Startseite > Shopping & Angebote > Die Modetrends 2018, die Männer kennen müssen

Die Modetrends 2018, die Männer kennen müssen

Du möchtest wissen, welches die größten Trends für Männer auf den Laufstegen in London, Mailand, New York und Paris sind? Dann lass` dich hier inspirieren – unten stelle ich dir eine kleine Auswahl der wichtigsten Trends im Frühling und Sommer 2017 vor, die du bei deinem nächsten Klamotten-Einkauf im Hinterkopf haben solltest.

Prints bleiben auch 2018 das „Ding“

In der Mode kommt alles wieder, sagt ein gängiges Sprichwort. Die Frage ist also weniger, ob, sondern wann und wie lange etwas (wieder) Trend ist. Während sich manche als regelrechte Eintagsfliegen entpuppen, halten andere Trends durchaus ein wenig länger. Prints zum Beispiel waren schon im letzten Sommer so überzeugend, dass sie auch in dieser Saison weiterhin das “Ding” sind. Bei Timo Weilands Show hatten sie ihren Auftritt als Leopard-Prints auf Kurzarmhemden, bei Louis Vuitton sind es Giraffenmuster. Das US-Label Coach 1941 hat in seiner Kollektion eine Harrington-Jacke mit leuchtend roten Hibiskusblüten – gezeichnet vom US-Künstler Gary Baseman – auf schwarzem Hintergrund.

Der Parka ist wieder da

Blumig geht es auch beim Parka zu. Der belgische Designer Dries Van Noten lässt bei seinem Parka mit opulenten floralen Prints Funktionalität auf Kunst treffen. Ursprünglich für das US-Militär entwickelt, machte sich die britische Mod-Bewegung den Parka erstmals in den 1960er Jahren zu eigen, um die übrige – schickere und meist auch teurere – Kleidung auf ihren Motorroller-Fahrten zu schützen. Heute ist er nicht mehr nur schlichter Schutz, sondern, wie schon bei der zweiten Welle der Mod-Bewegung Ende der 1970er Jahre, versehen mit Prints selbst auffälliges Modestück. Dies lässt sich nicht nur bei Dries Van Noten, sondern auch sehr gut an der Version von Givenchy mit auf der Rückenseite aufgedruckten Flügeln erkennen.

Manches kommt nie wirklich aus der Mode

Genauso wie der Parka sind auch Bomberjacken eine Entwicklung des Militärs, damit also rein praktischen Erwägungen entsprungen. Über diesen ausschließlich funktionellen Aspekt sind sowohl der Parka als auch die Bomberjacke (wie auch die Harrington-Jacke) längst hinausgewachsen und gelten als Klassiker in der Modewelt, die immer wieder neu interpretiert werden. Sie sind auch in dieser Saison wieder ausgesprochen modern, die Bomberjacken, diesmal mit Einflüssen aus den 1970er Jahren wie bei Bally oder Dolce & Gabbana. Auch ein weiteres Stück der Frühlings-/Sommerkollektion von Bally, die weinrote Lederjacke mit aufgesetzten Brusttaschen, greift die 1970er Jahre auf, die ihr bereits im letzten Jahr eingeläutetes Comeback feiern.

Auch Anzüge bekennen Farbe

Die Zeiten, in denen (Film- oder Mode-) Stars eine ziemlich einheitlich gekleidete Jugendkultur inspirierten, sind längst vorbei. Im Gegenteil: Immer schneller werden immer mehr Looks produziert, die Modewelt immer kleinteiliger, um möglichst jede Zielgruppe zu bedienen. Das mag unübersichtlich sein, auf der anderen Seite bieten sich dadurch viel mehr Möglichkeiten, sich der Welt auf neue Art zu präsentieren. Ein einfacher und dabei sehr effektvoller Weg, deinen Stil zu ändern, ist, ein wenig Farbe und Textur in deine Garderobe zu bringen. Und dazu bieten die diesjährigen Frühjahrskollektionen reichlich Gelegenheit. Lass` bei deiner nächsten Hochzeitseinladung den dunkelblauen Anzug im Schrank hängen und – vorausgesetzt, der Dresscode erlaubt es – probiere stattdessen Guccis pinken Anzug, das violette Jackett von Hermès oder die Anzüge von Pal Zileri, dessen aktuelle Kollektion die abstrakten Arbeiten des italienischen Malers Manlio Rho interpretiert und widerspiegelt.