Tuesday, November 19, 2019
Startseite > Netzwelt > Amazon bietet mit Fire TV eine neue Streaming Box fürs Wohnzimmer an

Amazon bietet mit Fire TV eine neue Streaming Box fürs Wohnzimmer an

Auch Amazon tritt in den Markt der Streaming-Boxen ein. Über die Settop-Box “Fire TV” können Filme und Serien aus dem Netz auf dem TV im eigenen Wohnzimmer bequem angesehen werden.

Amazon Fire TV – Die Streaming Box für´s Wohnzimmer
Seit dem 2.4.2014 in den USA zu haben: Amazons Fire TV Settop-Box (Bild: Screenshot Amazon.com)

Was kann die neue Box?

Der Interntriese Amazon verkauft seit dem 2.4.2014 nach Apple (mit Apple TV) und Google (mit Chromecast) die langersehnte Streaming-Box „Fire TV“ vorerst in den USA und bald auch in Deutschland. Fire TV ist im Gegensatz zu Chromecast ein eigenständiger Rechner, welcher mit dem Betriebssystem Android läuft und tief ins Amazon-System integriert ist. Für 99 Dollar ist er zu haben. In dieser kleinen Plastikbox steckt eine starke Quadcore-CPU mit 2 GB RAM. Neben HDMI und Ethernet Anschlüssen befindet sich außerdem eine optischer Audio-Ausgang am Gerät. Das hat den Vorteil, dass man beispielsweise den Sound auch gesondert an eine Soundanlage weitergeben kann. Dadurch wird die Audiospur viel hochwertiger wiedergegeben.

Der Dienst ist zudem extrem bildlastig. Im Amazon Video Store lassen sich endlose 3D-animierte Filmposter durchblättern. Die Ladezeit der Videos war in der Präsentation von Amazon erstaunlich schnell. Und auch die Oberfläche reagiert sehr schnell, was eine bequeme Bedienung verspricht. Hier erspart man sich Ladescreens oder Verzögerungen. Das Gerät ist, eine gute Internetverbindung vorausgesetzt, erstaunlich schnell. Die Box ist kein geschlossenes System und funktioniert mit Android und HTML. In den USA ging das Gerät mit den Apps Hulu und natürlich Prime an den Start. Bald folgen auch Netflix, Plex und NBA Gametime. User, die Fotos oder Videos in der Amazon Cloud gespeichert haben, können diese jetzt einfach und in super Qualität auf den Fernseher streamen. Das geht wahlweise per Diashow oder Screensaver. Ein Vorteil gegenüber Chromecast: Die Fire TV Box lässt sich über eine Fernbedienung, aber auch über Sprachkommandos steuern. Auch diese Bedienung läuft extrem flüssig und schnell. Auch die X-Ray Technik kann über die neue Plattform genutzt werden. X-Ray bietet Zusatzinformationen zu Kindle-eBooks von Amazon: Personen, Orte und Begriffe aus dem Buch werden seiten-, kapitel- oder buchweise angezeigt. Per Sprachsteuerung kann der User mit X-Ray beispielsweise an eine bestimmte Stelle in Filmen oder Büchern springen. Es handelt sich bei dieser Technik um eine zusätzliche Navigationsmöglichkeit und Hilfefunktion, deren Nutzen je nach Medium unterschiedlich groß ist, da nicht alle Filme oder Bücher diese Technik unterstützen. So kann X-Ray parallel Lyrics zum einem Song anzeigen. In den USA ist Fire TV ab dem 2.4.2014 zu haben, über einen Deutschlandstart gibt es noch keine Infos.

Konkurrenz zu Apple TV und Co.

Viele User hat es verärgert, dass sie die Amazon Instant Videos nicht auf anderen Geräten wie Apple TV sehen konnten. Dem ist nun Abhilfe geschaffen worden. Die Video-on-Demand-Services der beiden Unternehmen ähneln sich sehr. Apple versucht mit seiner Box, iTunes-Videoinhalte zu verkaufen. Amazon wiederum versucht mit Fire TV die Streaming-Umsätze der eigenen Plattform anzukurbeln. Ein weiterer Pluspunkt für die Amazon-Box ist, dass die Technik nicht nur ausgewählten Partnern, sondern theoretisch allen Anbietern offen steht. Somit können alle Firmen Apps für die Fire-TV-Box programmieren, was die Software durch den größeren Markt günstiger macht. TV-Sender oder Online-Portale können auf diese Weise einfach ihre Programme über Amazons Gerät anbieten, kostenlos oder gegen Gebühren.